Achtsamkeit auf unser tÀgliches Leben anwenden

Warum sollten wir Achtsamkeit in unserem tÀglichen Leben anwenden?

Heute hören wir den Begriff Achtsamkeit ĂŒberall. Achtsam essen, achtsam Sport treiben, achtsam lesen… Es klingt wie ein vorĂŒbergehender Trend, den wir alle bald vergessen werden.

Es ist jedoch viel mehr als ein neuer Trend und geht weit ĂŒber “coole Dinge” hinaus, die man am Wochenende tun kann. Achtsam zu leben ist zu einer Notwendigkeit geworden. Achtsamkeit in unser tĂ€gliches Leben einzubauen, öffnet die TĂŒr zu einem ausgeglichenen Leben.

Wir mĂŒssen stĂ€ndig schneller werden; unsere Verpflichtungen vervielfachen sich tĂ€glich und uns lĂ€uft stĂ€ndig die Zeit davon. Diese Art zu leben erscheint mittlerweile normal. Wir haben uns angewöhnt zu glauben, dass Stress natĂŒrlich ist; wir denken sogar, dass er uns hilft, in unseren Projekten und den tĂ€glichen Aufgaben voranzukommen. 

Kannst du dich an das letzte Mal erinnern, als du völlig entspannt warst, wĂ€hrend du etwas getan hast? Du nicht wĂ€hrenddessen ĂŒber das letzte GesprĂ€ch nachgedacht hast, geplant hast, was du als NĂ€chstes tun musst oder dabei im Kopf eine Liste der Lebensmittel erstellen hast, die du fĂŒr das heutige Abendessen brauchst? Wenn deine Antwort Nein ist, mach dir keine Sorgen – du bist beiweitem nicht allein. Es ist, als ob wir vergessen hĂ€tten, wie man im gegenwĂ€rtigen Moment lebt. Und auch wenn wir denken, dass wir an diesen Zustand “gewöhnt” sind, leidet unser Gehirn immens.

Wir stehen tagtĂ€glich unter stĂ€ndigem Druck und es ist sehr schwer geworden, Spannungen vollstĂ€ndig aus unserem Körper zu lösen. Er ist angespannt, das Verdauungssystem oft dereguliert, der Geist ĂŒberhitzt. Aber die Integration von Achtsamkeit in unser Leben kann helfen, mit diesen Problemen umzugehen.

Es ist an der Zeit, wieder auf die Erde zu kommen. In Kontakt mit dem zu sein, was hier und jetzt passiert. Sich zu entspannen … endlich.

Achtsamkeit anwenden, wenn wir mit anderen kommunizieren

Nimm dir einfach mal Zeit, dich selbst zu beobachten, wĂ€hrend du mitten in einem GesprĂ€ch steckst. Was geht in deinem Kopf vor? Bist du völlig prĂ€sent und bereit, der Person gegenĂŒber zuzuhören oder bereitest du die Antworten in deinem Kopf vor, bevor sie ĂŒberhaupt zu Ende gesprochen hat? Hörst du aufmerksam zu, was sie sagt oder versuchst du es auf dein eigenes Leben und deine Erfahrungen zu beziehen?

Es ist natĂŒrlich, dass wir versuchen, Parallelen zu unseren eigenen Erfahrungen zu ziehen, wenn wir verstehen und analysieren wollen, was jemand mit uns teilt. Auf diese Weise geben wir den Geschichten anderer Menschen einen Sinn. Es wĂ€re unrealistisch zu versuchen, mit anderen von einer völlig leeren Tafel aus zu kommunizieren, völlig losgelöst von unserer eigenen Vergangenheit.

Aber es ist möglich, einen Mittelweg zu finden. Einen Punkt zwischen der völligen Versunkenheit in unsere eigenen Geschichten und der UnfÀhigkeit, wirklich zuzuhören. Dabei mit völliger Offenheit zu hören, was andere sagen, ohne es mit unserer eigenen Geschichte in Verbindung zu bringen. Achtsamkeit erlaubt es uns, diesen Mittelweg zu finden.

Achtsamkeit in der Kommunikation mit anderen anzuwenden bedeutet einfach, sich die Zeit zu nehmen, wirklich prĂ€sent zu sein. WĂ€hrend eines GesprĂ€chs wirklich prĂ€sent zu sein bedeutet, auf die Körpersprache der Person, die spricht, zu achten, offen fĂŒr ihre Emotionen zu sein, neben dem aktiven Zuhören ihrer Worte den Moment wirklich mit ihr zu teilen. Um dies zu erreichen, mĂŒssen wir lernen, uns selbst ein wenig zurĂŒckzustellen und der anderen Person wĂ€hrend des Austausches mehr Raum zu geben.

Diese AchtsamkeitsĂŒbung kann fĂŒr einige von uns ziemlich schwierig sein. Um wahrhaftige Beziehungen, die auf echtem Zuhören und folglich auf Vertrauen und Offenheit basieren, aufzubauen, ist es jedoch wichtig, es zu versuchen.

Achtsamkeit in der KĂŒche!

Achtsam zu leben ist ein Konzept, das sich auf jeden Aspekt unseres Lebens ĂŒbertragen lĂ€sst. Achtsam zu kochen und zu essen ist viel einfacher (und, viel angenehmer), als du es dir vielleicht vorstellst.

Sei dir sicher: Du brauchst nicht alle Zeit der Welt, um achtsam zu kochen und zu essen. Es wird nicht mal mehr Zeit in Anspruch nehmen als sonst. Und doch wirst du wahrscheinlich das GefĂŒhl haben, dass die Zeit langsamer vergeht. Das ist wahr! Denn wenn du die Übungen machst, die nötig sind, um voll prĂ€sent zu sein, wirst du jede Minute so erleben, wie sie tatsĂ€chlich ist: volle 60 Sekunden.

Warum glaubst du, dass die Zeit schneller zu vergehen scheint, wenn wir Ă€lter werden? Der Grund ist, dass je mehr wir im Leben vorankommen, je mehr Verantwortung wir ĂŒbernehmen, desto mehr fĂŒllt sich unser Verstand mit Dingen, die wir erledigen mĂŒssen, mit Terminen und To-do-Listen, die wir abhaken mĂŒssen. Aber eines ist sicher: Ob wir nun zwei oder fĂŒnfzig Jahre alt sind, eine Minute dauert immer noch genau gleich lang. Warum also nicht deine Mahlzeiten genießen und jede Minute voll auskosten, indem du jeden Bissen auskostest und dich an den einzigartigen Aromen deines Gerichts erfreust? 

Achtsam zu kochen und zu essen, verĂ€ndert unsere Beziehung zum Essen komplett. Erstens fangen wir an, das Essen wirklich zu genießen. Zweitens hilft das langsamere Essen wirklich bei der Verdauung. Und schließlich, wie wir gerade erklĂ€rt haben, gibt dir die Verlangsamung das GefĂŒhl, dass du deinem Leben weitere Minuten hinzufĂŒgst. Also, bist du bereit, Achtsamkeit in deine KĂŒche einzuladen? Und wenn du schon dabei bist, warum nicht gleich auch achtsam abwaschen? Glaube mir: Du wirst diese TĂ€tigkeit, die dir vorher so langweilig erschien, viel angenehmer finden!

Achtsam arbeiten

Wenn du eine Technik finden wĂŒrdest, die es dir erlaubt, schneller und effizienter in deinem Job zu sein, wĂ€rst du daran interessiert, sie auszuprobieren? Dann hat deine Suche ein Ende: Die Antwort ist Achtsamkeit! Es ist wahr, wir werden viel produktiver und leisten viel mehr, wenn wir jede Aufgabe achtsam erledigen.

Wusstest du, dass die FĂ€higkeit zum Multitasking nur ein Mythos ist? In Wirklichkeit ist unser Gehirn nicht in der Lage, mehr als eine Aufgabe zur gleichen Zeit zu erledigen. Was uns glauben lĂ€sst, dass wir multitaskingfĂ€hig sind, ist die FĂ€higkeit unseres Gehirns, schnell zwischen den Aufgaben hin und her zu wechseln. Aber wir sind nie wirklich in der Lage, uns vollstĂ€ndig auf zwei Aufgaben gleichzeitig zu konzentrieren.  

Anstatt eine effektive Technik zu sein, treibt uns der Mythos des Multitaskings tatsĂ€chlich dazu, bei allem, was wir tun, weniger effektiv zu sein. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit zwischen den Aufgaben aufteilen, verlieren wir unsere FĂ€higkeit, wirklich etwas zu leisten und fragmentieren uns nur. 

Das ist der Grund, warum die Anwendung von Achtsamkeitstechniken bei der Arbeit so eine großartige Idee ist! Wenn du dich auf eine einzige Aufgabe zur gleichen Zeit konzentrierst, kannst du ihr wirklich Aufmerksamkeit schenken und gleichzeitig schneller und effizienter sein. Außerdem besteht eine gute Chance, dass sich auch deine Arbeit verbessert!

Um Achtsamkeit auf deine Arbeit anzuwenden, schlage ich vor, dass du dein Telefon auf Flugmodus schaltest, sobald du anfĂ€ngst zu arbeiten. Als NĂ€chstes definierst du die Aufgaben, die du erreichen möchtest. Benutze eine Agenda, um deinen Arbeitstag zu organisieren; so weißt du genau, was du in welcher Reihenfolge erledigen musst. Schließlich solltest du einen Timer verwenden, um deinen Arbeitstag in Zeitblöcke zu unterteilen; sie durch Pausen trennen. Denke daran, dass die Pausen genauso wichtig sind wie die Arbeit. Ohne Pausen wirst du viel weniger effizient sein. Indem du Achtsamkeit sowohl bei der Arbeit als auch in den Pausen einsetzt, wirst du deine ProduktivitĂ€t steigern und schlussendlich mehr Zeit fĂŒr andere Dinge als nur die Arbeit haben!

Leave a Reply